Social Media

Social Media

Dialog anstatt Monlog – durch Social Media

Der bessere Weg zur Kundenbindung

Social Media wie Facebook, Twitter, Xing, Podcasts, Newsletter, Blogs, Fachforen
Mit klassischen Webseiten/Webshops “erzählt” man nur dem Kunden etwas. Der Surfer wird also “zugetextet” und ist eher passiv (Monolog). So entsteht nicht so schnell eine emotionale Bindung.

Mit Twitter, Facebook und Co. findet in der Regel ein Austausch statt. Das Gegenüber stellt Fragen oder kritisiert etwas, worauf man antworten kann. Daturch können Sie Rückschlüsse für die eigenen Dienstleistungen oder Produkte ziehen. – So entsteht ein Dialog, wodurch schnell auf beiden Seiten eine emotionalere Bindung entsteht.

Kommunikation mit Strategie

In der Regel ist es hilfreich, sich Strategien zu überlegen, wie Sie mit Ihren (zukünftigen) Kunden, Mitarbeitern und Geschäftspartnern am besten kommunizieren. Sie können auf verschiedenen, zielgruppenorientierten Social Media Kanälen effektiv die Elemente des Promotion-Mixes (Werbung, Direktvertrieb, PR und Verkaufsförderung ) verbinden und weg vom damaligen Monolog-Marketing hin zum angesagten Dialog-Marketing kommen.

Hierzu können Sie – je nach Zielsetzung – verschiedene Social Media Kanäle/Plattformen wie Foren, Soziale Netzwerke, Wiki´s, Blog´s oder sogar Messenger nutzen. Allerdings bergen diese Plattformen auch Gefahren, wohlmöglich ungewollt in einen Shitstorm zu geraten. Deshalb sollten Sie wirklich immer gut überdenken, was man wie veröffentlicht.

Verhaltenscodex:

  • Glaubwürdigkeit ist Trumpf
  • Kommunizieren Sie zum Interessenten wie zu einem Freund:
    • Individuell und persönlich
    • Regelmäßig, ehrlich und zuverlässig
    • Kein „Wischwasch“ sondern relevant
    • Hören Sie auch zu!
  • Stetige Präsenz ist wichtig. Ein „Sprint-Verhalten“ (Kurz da, dann wieder weg) ist unerwünscht
  • Wenn Sie nicht wie „Einer von Vielen“ beachtet werden möchten, müssen Sie sich auch nicht so aufstellen und auch die Teilnehmer des Netzwerkes nicht so behandeln
  • Lernen Sie aus Ihren Fehlern und geben Sie diese auch offen zu. Lernen Sie daraus anstatt sie zu sanktionieren
  • Rechte wie Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Strafrecht und Persönlichkeitsrecht gelten auch hier

Aber wenn Sie diese Regeln beachten, bergen diese Plattformen viele Vorteile. Sie können z. B. bei einer Produkteinführung über Facebook oder Twitter nach den Meinungen der Benutzer fragen oder über Blogs, Fachforen oder YouTube Support leisten und – anders wie am Telefon – Fragen einmal beantworten und somit gleich vielen Kunden helfen. So könenn Sie bei den Telefon-Hotline-Personalkosten gut sparen.

Die Suche nach geeignetem Personal ist über Kanäle wie Facebook, Xing oder LinkedIn sehr effektiv.

Neben der Kundenbindung und Neukundengewinnung sind Imagepflege, Traffic-Steigerung, Personal-Rekrutierung, Netzwerkauf- und -ausbau und Produktweiterentwicklung und Innovation nützliche Vorteile.

Außerdem hilft es bei der Suchmaschinen-Optimierung und optimal eingesetzt haben Sie kaum Streuverluste und im Verhältnis zu den herkömmlichen Methoden recht kostengünstig.

Gerne beraten wir Sie und erarbeiten mit Ihnen die Reihenfolge und Relevanz der für Sie interessanten Sozialen Netzwerkkanäle in einzelnen Projektabschnitten.

Online-Marketing

Online-Marketing

Online-Marketing ist für den Internet-Erfolg unerlässlich

Online-Marketing ist ein Zusammenspiel vieler Faktoren
Um tatsächliche Interessenten und damit zukünftige Kunden auf Ihren Webauftritt zu locken, benötigen Sie die verschiedenen Instrumente des Internet-Marketings.

Was ist Online-Marketing?

Online-Marketing besteht nicht nur aus SEO sprich Suchmaschinen-Optimierung. Das ist nur ein kleiner Part des Ganzen. Je nach Bedarf, sind viele verschiedene Komponenten notwendig, um im Internet erfolgreich zu sein. Unerlässlich für jedermann sind Webcontrolling und auch die Suchmaschinen-Optimierung.

Kontinuität ist das Zauberwort

Allerdings ist SEO und auch Webanalyse ein langer, fortwährender Prozess, den man nicht “mal eben kurz” machen kann. Wenn man mit einem vom Beiden aufhört ist das, als ob man mit Zähneputzen aufhören würde. Schneller als man sich versieht kommen die Folgen und das Gegensteuern ist teurer, als es kontinuierlich zu betreiben. Weitere, nicht unwichtige Maßnahmen sind SEA (Suchmaschinen-Werbung/AdWords). Hierdurch hat man einen sofort messbaren Erfolg. Allerdings sind hier ohne SEO die Klickpreise teurer, als mit einer guten Webseiten-Optimierung.

Je nach Webauftritt lohnen sich dann auch noch Social-Media-Marketing (Facebook, Twitter, YouTube etc.) und E-Mail Marketing. Aber auch hierfür benötigt man personelle Ressourcen. Denn auch das kann man nicht „mal kurz“ machen, sondern es muss kontinuierlich geschehen, um einen guten Effekt zu erzielen.

Markenbildung, Kundenbindung aber auch Rekrutierung sind Ziele

Web-Marketing ist nicht nur zur reinen Neukundengewinnung interessant. Auch die Punkte wie Kundenbindung, Markenbildung, Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit oder gar Mitarbeiter-Rekrutierung sind Aufgaben des Online-Marketings.

AdWords und Co. – Suchmaschinen-Marketing ist auch ein Instrument

Denn online können Sie Ihre Werbung (z. B. AdWords) punktgenau fast ohne Streuverluste setzen. Es entstehen im Vergleich zur klassischen Werbung nur geringe Kosten und die Werbeerfolge sind bis ins kleinste Detail auswertbar. Hier kann man z. B. sagen, dass die Werbung nur an Samstagen während der Sportschau für Frauen aus Gütersloh im Alter von 16 – 25 Jahren gezeigt werden soll, die nach roten Kleidern in der Größe 38 suchen. – So ist die Klick- und damit Kaufrate sehr wahrscheinlich.

Hier berate ich Sie gerne. Ich habe erst vor Kurzem mein gutes Fachwissen in diesem Bereich von der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld zertifiziert bekommen und darf mich nun auch Online-Marketing-Managerin nennen. Dieses Fachwissen bringe ich gerne in Ihr Business ein.

Contact Form Powered By : XYZScripts.com